Allgemein

AWN sagt Danke bei Dr. Annette Möllmann für ein engagiertes Arbeitsleben in der Gemeinde

Die AWN nahm das Ende des beruflichen Lebens von Dr. Annette Möllmann zum Anlass,

von Herzen für ihr engagiertes, kompetentes, freundliches und stets verbundenes Leben mit

den Menschen in der Gemeinde Neuenkirchen zu danken.

Anfang Oktober überreichte der Vorstandsvorsitzende Peter Zabel unserem AWN-Mitglied

eine kleine Aufmerksamkeit.

Bürgermeister Frank Weichbrodt hatte sich zu diesem Vormittagstermin gesellt und

überreichte einen bunten Blumenstrauß.

Bei einem entspannten Gespräch blickte Frau Dr. Möllmann auf ihr berufliches Wirken in

unserer Gemeinde zurück. Dabei merkte man wieder, wie gern sie hier lebt und arbeitete.

Ein kurzer Ausflug durch die Etappen ihres beruflichen Werdeganges zeigte die Chancen

und Problemen der neuen Zeit nach der Wende. Über die Entwicklungen der Arztpraxis bis

zum heutigen Tag und die Entwicklung der Orte und ihrer Menschen wurde geplaudert.

Einen wichtigen Punkt betonte Annette Möllmann: Der Einsatz im Ehrenamt und die Pflege

von Freundschaften.

Diesem Ehrenamt stellt sie sich in den kommenden Jahren zur Verfügung und erklärt sich

bereit, im Seniorenbeirat mitzuarbeiten. Das findet nicht nur die ältere Generation toll.

Auch wir freuen uns darüber und wünschen ihr einen gesunden und schönen „Unruhestand“,

viel Schaffenskraft und Freude.

Als Gründungsmitglied der AWN legte Dr. Annette Möllmann ein Fundament für die

parteienunabhängige politische Arbeit in Neuenkirchen. Viele erinnern sich an den Anfang

der AWN. Ein Weg voller Emotionen und Hoffnungen und Fragen. Einige Jahre war sie

erfolgreich Vorsitzende unsere Wählervereinigung und wirkte in stürmische Zeiten

zuverlässig ausgleichend. Egal, wie die Stimmungslage war, Annette Möllmann blieb der

AWN stets sehr verbunden, selbst dann noch, als einige Einwohner

versuchten, mächtig Welle zu machen. Für diese Haltung sagen wir

DANKESCHÖN. Die ältesten Mitglieder unserer Wählergemeinschaft wissen, wie selbstlos

und selbstverständlich sie tätig war. Die Seniorenarbeit in unserer Gemeinde wird sicherlich

von ihrer zugewandten Lebenshaltung profitieren.

Geschrieben von Hans-Werner Dünweg in Allgemein

Frohe Ostern

 

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

Liebe AWN-Mitglieder,

 

es sind die kleinen und freundlichen Momente des Alltags, die wir gern erleben und die Kraft geben. Denn in der täglichen Routine freuen wir uns über Zuwendung und Lob. Die Bilder mögen Sie erfreuen.

 

Wir möchten die Osterfeiertage zum Anlass nehmen, Ihnen, Ihren Familien und Ihren Lieben alles Gute zu wünschen, Kraft, ein freundliches Wort und Unterstützung. Und wir wünschen Ihnen Verständnis, wenn nicht immer alles glatt und harmonisch läuft in dieser anstrengenden Zeit.

 

In ganz unkomplizierter und hilfsbereiter Art und Weise haben sich Einwohner der Gemeinde und AWN – Mitglieder bereit erklärt, für Nachbarn einzukaufen und den Kontakt so aufrecht zu erhalten. Herzlichen Dank allen Beteiligten.

 

Die regelmäßigen Stammtische der AWN haben wir verschoben. Unsere Treffen im Cafè Blohm werden aber wieder stattfinden. Themen wie Straßenbau und Sicherheit vor Einbrüchen hatten wir uns für dieses Jahr auf die Fahnen geschrieben.

 

Ihre weiteren Ideen greifen wir gern auf und verbleiben mit besten Wünschen,

 

 

Der Vorstand der AWN

 

Geschrieben von Hans-Werner Dünweg in Allgemein

Ostergrüße

Geschrieben von Hans-Werner Dünweg in Allgemein

Ellinor Muth scheidet aus dem Vorstand aus

Bei der Mitgliederversammlung vom 15.01.2020 scheidet Ellinor Muth auf eigenen Wunsch aus dem Vorstand der AWN aus. Zum einen sei sie beruflich sehr ausgelastet, zum anderen sehe sie ihre Aufgabe im Vorstand der AWN als erfüllt und möchte anderen die Möglichkeit geben, mit ihren Fähigkeiten die AWN zu fördern.

Alle AWN Mitglieder danken Ellinor für die geleistete Arbeit und akzeptieren ihren Antrag. Sie wird weiterhin Mitglied der AWN bleiben.

Geschrieben von Hans-Werner Dünweg in Allgemein

Protokoll der Mitgliederversammlung vom 15.01.2020

Mitgliederversammlung der AWN am 15.1.20 (19:00 – 19:50 Uhr)

 

  1. Begrüßung der Anwesenden

Der Vorsitzende begrüßt alle Anwesenden.

 

  1. Feststellung der Anwesenheit und Beschlussfähigkeit

Die Beschlussfähigkeit wird festgestellt.

 

  • Bestätigung der Tagesordnung

Die Tagesordnung wird einstimmig bestätigt.

 

  1. Infos aus der Gemeindevertretung

Der Bürgermeister berichtet:

Die neue Gemeindevertretung leiste gute, sachbezogene Arbeit und habe engagierte Mitglieder. Die Straße „Am Pfarrgarten“ sei fertiggestellt worden; die Baufirma habe zuverlässig und ohne Nachtrag gearbeitet. Die Gemeinde habe für den Bauhof einen neuen Traktor gekauft. Derzeit befinde sich die Gemeindevertretung in den Haushaltsdiskussionen; nach derzeitigem Stand stünden der Gemeinde etwa 400.000 € mehr zur Verfügung als im vergangenen Jahr. Die Infrastrukturpauschale werde etwa 170.000€ betragen, die in den geplanten Schulanbau fließen könne.

Ein Löschwasserkonzept liege nun vor, danach benötigt die Gemeinde etwa 5-6 zusätzliche Löschwasserentnahmestellen. Der Förderverein der FFW habe sich gut etabliert, leiste hervorragende und angesehene Arbeit. Außerdem sei eine Kinderfeuerwehr gegründet worden

Zur Rolle der AWN innerhalb der Gemeinde wurde festgestellt:

Die AWN entscheidet innerhalb der Gemeindevertretung nicht ähnlich einer Fraktion. Die Stammtische und deren Gäste haben zu einer guten Vernetzung mit den Entscheidungsträgern D. Manthei und D. Wille geführt und sind wertvoll.

 

  1. Bericht des Vorstand

Der Vorsitzende berichtet:

Es habe im letzten Jahr mehrere Vorstandssitzungen und zwei Stammtische gegeben. Vor der Kommunalwahl habe es eine Mitgliederversammlung gegeben. Zudem habe die AWN endlich eine Internetseite und einen facebook-Auftritt.

Es wird über die geringe Teilnehmerzahl bei den Stammtischen gesprochen.

 

  1. Kassenbericht

Herr Glitsch als Kassenprüfer erklärt die Richtigkeit des Kassenberichts und schlägt die Entlastung des Vorstands vor. Frau Breitsprecher-Kranz erläutert die Einnahmen und Ausgaben und gibt das derzeitige Guthaben von 1181,98 € bekannt.

 

  • Entlastung des Vorstands

Der Vorstand wird einstimmig entlastet.

 

  • Entlastung der Kassenwartin

Die Kassenwartin, Frau Breitsprecher-Kranz, wird einstimmig entlastet.

 

  1. Wahl eines weiteren Vorstandsmitglieds

Ellinor Muth verabschiedet sich aus dem Vorstand. Der Vorsitzende erläutert, dass es zwei Kandidaten (Katrin Reinholz und Hans-Werner Dünweg) als neue Vorstandsmitglieder gebe und nach der Satzung der AWN beide aufgenommen werden könnten. Die Mitgliederversammlung beschließt, dass beide Kandidaten in offener Abstimmung gewählt werden sollen.

Katrin Reinholz stellt sich kurz vor und wird einstimmig als neues Vorstandsmitglied gewählt. Hans Werner Dünweg ist entschuldigt abwesend und wird mit 18 Ja-Stimmen, einer Nein-Stimme und einer Enthaltung gewählt.

  1. Pläne und Aussichten 2020

Zwei weitere Stammtische in Planung

Es soll versucht werden interessierte Personen für die Planung von „geselligen“ Veranstaltungen zu gewinnen.

Es wird über die geringe Teilnehmerzahl bei Stammtischen diskutiert. Es soll versucht werden, ein möglichst breites Publikum anzusprechen. Als Gäste für die Stammtische werden Mieterbund und Polizei (Einbruchschutz) vorgeschlagen.

 

  1. Sonstiges

Wir begrüßen unseren heutigen Gast Marco Bahr, der uns beim anschließenden Neujahrsempfang mit einer Lesung unterhalten wird.

 

Peter Zabel (Vorsitzender)                                                  Susanne Wischnewski (Schriftführerin)

Geschrieben von Hans-Werner Dünweg in Allgemein

Digitales Gedächtnis Gemeinde Neuenkirchen

 Feuerwehr vor LPG-Auto

  • Bild entstand Anfang 60er
  • H6 Horch
  • LKW LPG Vorwärts Neuenkirchen, polizeiliches Kennzeichen AK 55-36, gefahren von Karl-Heinz Ehmke
  • Wehrführer rechts Walther Erdmann (Reiner Erdmanns Vater)

 

Fahrt von Wampen nach Neuenkirchen anlässlich des Erntedankfestes

Universitätsarchiv K 6077 Bd. 5_26

Unser Vorstandsmitglied Kirsten Kirchner hat es erschaffen. Ein digitales Gedächtnis für die Gemeinde Neuenkirchen. In akribischer Kleinarbeit und mit stellenweise viel Überredungskunst hat sie Bilder und Dokumente gesammelt und digitalisiert. Eine Mammutaufgabe, die sehr viel Zeit, Energie und viele Gespräche gekostet hat. Dank ihrer überzeugenden und freundlichen Art konnte sie Einwohner davon überzeugen, ihr alte Bilder und Dokumente zur Verfügung zu stellen.

So entstand ein Projekt, das sogar in den letzten Tagen vom Nordmagazin mit einem ausführlichen Beitrag gewürdigt wurde. Die Dokumentation ist auch weiterhin während der Sprechzeiten im Amtsgebäude des Amtes Landhagen in Neuenkirchen zu besichtigen. Wir danken Kirsten Kirchner für dieses Projekt und für die geleistete Arbeit und hoffen, dass sie dieses Projekt noch lange mit Leben füllt und fortführt. Es ist eine tolle Sache, um die uns viele Gemeinden beneiden. Sollten Sie noch über alte Dokumente oder Bilder verfügen, freuen wir uns, wenn Sie diese Frau Kirchner zur Aufnahme in das digitale Gedächtnis zur Verfügung stellen.

Text: H. W. Dünweg

 Wettbewerbssieger

  • Die stolzen Männer stehen alle auf einem Kettenfahrzeug. Dieses wurde ihnen (der LPG „Vorwärts“ Neuenkirchen) anlässlich eines wohl gut erfüllten fünf Jahres Planes übergeben wurde. Es war der erste Plan dieser Art, den die damals junge DDR ausrief. Bild endstand ca. 1955.

 Mähdrescher 175 und LKW W50

Bild endstand ca. 1973.

Geschrieben von Hans-Werner Dünweg in Allgemein

Prosit Neujahr!

 

Die AWN wünscht allen Bürgern ein gesundes, glückliches und zufriedenes Jahr 2020!

Geschrieben von Hans-Werner Dünweg in Allgemein

Jahresmitgliederversammlung und Neujahrsempfang

Zur Jahresmitgliederversammlung mit anschließendem Neujahrsempfang lade ich alle herzlich ein.

Am 15.01.2020 um 19 Uhr treffen wir uns im Café Blohm.

 

Peter Zabel

Vorstandsvorsitzender der AWN

Geschrieben von Hans-Werner Dünweg in Allgemein

Weihnachtsgruß 2019

Die       AWN   wünscht allen Bürgern ein friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest!

Geschrieben von Hans-Werner Dünweg in Allgemein

Kinderspielplätze Neuenkirchen

Entweder war der Termin schlecht gewählt oder das Interesse der Bürger an einer Erneuerung der Spielplätze in der Gemeinde ist geringer als erwartet. Nur wenige Bürger fanden am 29.10. den Weg in den Saal der Feuerwehr, um aktiv an der Ideenfindung für eine Erneuerung der Spielplätze mitzuwirken.

Trotzdem konnte der Abend mit einem guten Ergebnis beendet werden. Nadine Hoffmann moderierte in gekonnter Weise den Abend und das Thema. Zum Abschluss fasste sie die aus dem Kreise der Teilnehmer kommenden Vorschläge noch einmal zusammen. Nach Meinung der Teilnehmer sollte ein Mehrgenerationenspielplatz entstehen, bei dem besonderer Wert auf Naturprodukte gelegt werden soll. Es sollen Themeninseln entstehen, die für die unterschiedlichen Altersgruppen interessant sind. Neben den Spielgeräten soll auch Wert auf sonnengeschützte Sitz- und Ruheorte gelegt werden. Der Spielplatz am Kohlgraben soll so zu einer Begegnungsstätte für alle Generationen entwickelt werden.

Die Gemeinde stellte eine größere Summe zur Durchführung der Spielplatzerneuerung und -umwandlung für den kommenden Haushalt (2020) in Aussicht. Weitere Geldmittel sollen aus Förderprogrammen des Landes eingeworben werden. Für die Beantragung der Fördermittel muss ein konkreter Antrag bis Mitte Mai 2020 eingereicht werden.

Als nächste Schritte soll jetzt das erarbeitete Konzept mit den Hortkindern besprochen werden. Danach sollen Komplettanbieter kontaktiert werden, um mit diesen das Konzept abzustimmen und entsprechende Angebote zu erhalten. Die Angebote werden wir dann öffentlich vorstellen, um unsere Bürger auch bei der endgültigen Festlegung zu beteiligen.

Geschrieben von Hans-Werner Dünweg in Allgemein